Sie sorgen für Licht in dunklen Zeiten

Die Adventszeit steht vor der Tür. Das heisst: Lebkuchenduft, Geschenkejagd und Glühwein. Heisst aber auch: nass-kaltes Wetter und Dunkelheit. Damit es trotzdem klappt mit warm-wohliger Besinnlichkeit, gibt’s in Emmen die «Schtärneflicker», die schon so manchem ein Leuchten in die Augen zu zaubern vermochten.

«Die Laune ist auch schon in den Keller gefallen», verrät Fredy Erzinger. «Besonders bei saukaltem Wetter, wenn du dich mit klammen Fingern am Material abmühst.» Als wollte er die frostige Erinnerung runterspülen, nippt Erzinger sogleich an der dampfenden Kaffeetasse und lächelt. Am Ende, fügt der 73-Jährige an, überwiege dann doch immer ein gutes Gefühl. «Das Resultat entschädigt die Arbeit jedes Mal.»


Fredy Erzinger ist ein «Schtärneflicker.» Seit sieben Jahren schon trommelt er im Namen des Vereins Weihnachtsbeleuchtung Emmen jährlich eine Truppe Gleichgesinnter zusammen, um die weihnächtliche Strassenbeleuchtung für das besinnliche Fest auf Vordermann zu bringen. Heisst: flicken, reinigen, defekte Teile ersetzen.


Derzeit umfasst der «Schtärneflicker»-Trupp 15 Personen, alles Pensionäre, ehemalige Lehrer, Techniker, Juristen, Banker, Versicherungsleute. «Vorwiegend Büromenschen, denen es wohl nach handwerklichem Tun dürstet», mutmasst Erzinger, selbst einst Versicherungsfachmann, und lacht. «Mal kommen mehr, mal weniger», bilanziert er seine Rekrutierungsbemühungen. «Es kommt, wer Zeit und Lust hat. Mit Zwang hat das nichts zu tun.»

«Es ist wunderschön, wenn ich im Dezember zum Beispiel die Gerliswilstrasse entlanglaufe und diese unter dem Sternenlicht erstrahlen sehe. Da fühle ich mich wohl, das ist für mich Emmen, meine Heimat seit über 50 Jahren.»
-
Leo Oberholzer, «Schtärneflicker»

Licht für die Gemeinde

Dafür umso mehr mit ideologischer Motivation. Leo Oberholzer, 77, ehemals als Ausbildner im Detailhandel tätig, heute ebenfalls «Schtärneflicker» und wie Erzinger fest in der Gemeinde verwurzelt, meint: «Es ist wunderschön, wenn ich im Dezember zum Beispiel die Gerliswilstrasse entlanglaufe und diese unter dem Sternenlicht erstrahlen sehe. Da fühle ich mich wohl, das ist für mich Emmen, meine Heimat seit über 50 Jahren.» .

Er und seine Kollegen brächten mit ihrem Tun etwas Licht in die dunkle Jahreszeit und leisteten damit einen kleinen Beitrag an «ihre» Gemeinde.


Erzinger pflichtet ihm bei und fügt an: «Die Weihnachtsbeleuchtung ist etwas vom Verein Weihnachtsbeleuchtung Emmen für die Emmer Bevölkerung. An der Tätigkeit als «Schtärneflicker» möge er zudem die soziale Komponente: «Es macht mir grossen Spass, mich mit der Truppe jeweils im September für drei Tage im Werkhof einzubunkern und gute Gespräche zu führen, während wir uns an den Lichtschläuchen abarbeiten.»

Gotteslohn und Käse aus dem Kessel

Dabei kann es auch mal zu brenzligen Szenen kommen, wie Leo Oberholzer erzählt: «Einmal ist jemand wortwörtlich auf den Schlauch gestanden und dadurch die Treppe runtergefallen. Das hätte ziemlich unschön ausgehen können. Zum Glück ist es bei einigen blauen Flecken geblieben.»

Heute können die beiden darüber lachen. Sowieso würden die schönen Erinnerungen überwiegen. Als Highlight nennen Erzinger und Oberholzer den Abschluss der jährlichen Treffen, die jeweils in ein gemeinsamen Essen münden: «Wir machen das nicht nur für Gotteslohn, sondern werden etwa mit einem wunderbaren Fondue aus einem überdimensionierten Kessel belohnt», sagt Erzinger und deutet mit einem verschmitzten Lächeln an, dass der Weisswein dabei auch mal übers Mass «eingefahren» sei.


Etwas in der Gemeinde bewegen und mit Menschen zusammengekommen: Für die «Schtärneflicker» Erzinger und Oberholzer sind das die Hauptzutaten der besinnlichen Adventszeit – und die Dunkelheit verdrängenden Leuchtkörper natürlich. Diese würden die beiden gerne ausweiten, «am liebsten auf jede noch so kleine Seitenstrasse auf dem gesamten Gemeindegebiet», sinniert Oberholzer und ist sich sicher, dass er mit dieser Meinung nicht alleine dasteht. Schliesslich könne sich doch kaum jemand diesem Leuchten entziehen.

Autor: Philipp Bucher

Bringen auch Sie Licht ins Dunkel
Sie möchten dazu beitragen, dass Emmen in der Adventszeit künftig noch heller erstrahlt? Der Verein Weihnachtsbeleuchtung Emmen freut sich über Mitglieder und Spenden. Infos und Kontaktdaten gibt's hier.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie Ihn mit Freunden: