Neues entsteht

Zwischenbericht von der «Weberwiese»

Langsam nimmt der Garten des SAH Zentralschweiz auf der «Weberwiese» Form an. Die ­Vorfreude darüber ist nicht nur bei den Projektverantwortlichen zu spüren.

Autorin: Larissa Brochella

Petra Köchli, Leiterin des Angebots des SAH auf der «Weberwiese», setzt neben dem Pak Choi die Kohlrabisprösslinge. (Bild: lbr)

Der Pak Choi wächst ungehalten, während daneben soeben die Kohlrabisetzlinge dem gepflügten Boden übergeben werden. Umringt ist der Acker von selbst angefertigten Totholzzäunen, zahlreichen Wildsträuchern, Steinhaufen sowie Traubenstöcken, Beerenpflanzen und fünf Obstbäumen. Sie grenzen den Garten zur Wiese und Strasse hin ab und bieten Unterschlupf für Vögel und Insekten.

Gepflanzt, geerntet

«Anfang März haben wir angefangen den Boden zu bearbeiten», erklärt Petra Köchli, Projektleiterin des Arbeitsintegrationsangebots SAH Garten und Landwirtschaft. «Landwirt Schmid vom Obergrundhof in Emmen hat uns mit seinem Pflug ausgeholfen, als es darum ging, den Rasen umzubrechen.» Seither hätten sie alle Hände voll zu tun gehabt, um den Boden für die Aussaat vorzubereiten, Setzlinge anzuziehen sowie drei Treibhäuser, einen Werkzeugschuppen und weitere Infrastruktur aufzubauen.

Petra Köchli, Leiterin des Angebots des SAH auf der «Weberwiese», setzt neben dem Pak Choi die Kohlrabisprösslinge. (Bild: lbr)

Geräteschuppen auf der «Weberwiese». (Bild: lbr)

Um zukünftig das Gemüse zwischen der Ernte und der Auslieferung kühl lagern zu können, muss für Strom gesorgt werden. Deshalb sei geplant, den Baucontainer, welcher als Aufenthaltsraum dient, demnächst mit einer Fotovoltaikanlage auszustatten. Derzeit arbeiten neben den beiden Fachpersonen Petra Köchli und Ladislaus Löliger zwei Teilnehmende des Angebots auf der «Weberwiese». Die Arbeit im Garten unterstützt diese Personen, welche länger nicht (mehr) im Arbeitsprozess waren oder noch nicht in der Schweiz gearbeitet haben, bei der (Wieder-)Eingliederung in eine geregelte Tagesstruktur und in den regulären Arbeitsmarkt. «Ist der SAH Garten erst einmal aufgebaut, möchten wir bis zu zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Angebot gewinnen», so Köchli.

Etwas Neues entsteht

Die Geschehnisse auf der «Weberwiese» stossen auf grosses Interesse seitens der Bevölkerung. «Wir haben einen schönen Kontakt zu den Anwohnerinnen und Anwohner und bekommen regelmässig Besuch von der Nachbarschaft», freut sich Köchli. Bisher hätten sie fast ausschliesslich positive Rückmeldungen bekommen. «Die Menschen freuen sich darüber, dass hier etwas Neues entsteht.» Eine offizielle Eröffnung für alle am SAH Garten beteiligten Akteurinnen und Akteure findet im Juni 2022 statt. Neugierige können den Garten jederzeit besuchen. Vielleicht gibt es auch schon bald etwas zu naschen.

Impressionen «Weberwiese»

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Freunden: