Betagtenzentren Emmen

Zivildienst: Einsatz fürs Leben


Zivildienstleistende (ZIVI) sind wertvolle Arbeitskräfte, die auch in den Häusern der Betagtenzentren Emmen AG (BZE AG) gern gesehen sind. Ob Kurzeinsatz oder über sechs Monate, die Zivis dürfen von einem fundierten Einblick in ein Arbeitsfeld profitieren, einen Dienst am Menschen tun und so Erfahrungen fürs Leben sammeln. Tsari Bombelli ist 22 Jahre alt und seit einigen Monaten als «Zivi» bei der BZE AG.

Autor: BZE AG

Tsari Bombelli leistet seinen Zivildienst aktuell im Emmenfeld Betagtenzentrum. (Bild: BZE AG)

Tsari Bombelli, wo stehen Sie aktuell im Leben?

Ich hatte eine Lehre im Verkauf gemacht und anschliessend eine Berufsmatura absolviert, die ich im Sommer 2019 abgeschlossen habe. 2021 fange ich mit dem Wirtschaftsstudium an. Ich habe nach der Berufsmatura einen zweimonatigen Einsatz in einem Altersheim in Luzern absolviert. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dieses Jahr erneut einen entsprechenden Einsatz plante.

Wie lange sind Sie schon im Einsatz?

Bei der BZE AG bin ich knapp über der Halbzeit meines langen Zivildiensteinsatzes (6 Monate). Nach drei Monaten auf der Pflege im Alp Betagtenzentrum leiste ich nun den zweiten Teil im Emmenfeld Betagtenzentrum im Team Immobilien.

«Es ist toll, wie optimistisch und freundlich die Bewohnenden sind, sie haben mich als ‹jungen Schnösel› offen aufgenommen.»


Tsari Bombelli, «Zivi» in der BZE

Warum haben Sie sich dazu entschieden, bei der BZE einen Zivildiensteinsatz zu leisten?

Ich wohne in Luzern, aber ich fand nur hier in Emmen diesen Dienstbeschrieb mit dem geteilten Kombieinsatz Pflege und Immobilien. Dieses Angebot hat mich überzeugt, so kann ich gleich zwei Bereiche in einem Einsatz kennenlernen. Das scheint mir erfahrungstechnisch sinnvoll, das Handwerkliche fehlt mir sonst nämlich ganz. Zudem wohnt mein Grosi gleich nebenan.

Wie gefällt es Ihnen bisher?

Mega gut, ich sammle viele Erfahrungen fürs Leben. Mit der Betreuung der Betagten habe ich Einblick in zahlreiche spannende Lebensläufe. Es ist toll, wie optimistisch und freundlich die Bewohnenden sind, sie haben mich als «jungen Schnösel» offen aufgenommen. Ich hatte am Anfang etwas Angst vor dem Thema Tod. Ich wollte mich aber nicht erst mit dem Älterwerden meiner Eltern damit beschäftigen. Hier konnte ich sehr viel profitieren.

Was waren konkret Ihre Aufgaben?

Ich habe keinen Pflegehintergrund, daher durfte ich vor allem Zeit mit den Betagten verbringen; Gespräche führen, zuhören, spazieren, Spiele spielen und Transporte in den Speisesaal und zurück anbieten. Zudem konnte ich z.B. das Telefon wieder zum Laufen bringen und den Bewohnenden auch mal ins Bett helfen. Als Vorbereitung musste ich dreimal einen einwöchigen Kurs absolvieren, organisiert durch das Zivi-Amt.

Was versprechen Sie sich von diesem Einsatz?

Einen möglichst breiten Erfahrungsschatz, der mir im beruflichen wie auch im privaten Leben hilft. Wichtig scheint mir, dass ich mit den Bewohnenden lernen durfte, auch einfach mal innezuhalten und nur zuzuhören, die Welt sich ums Gegenüber drehen zu lassen.

Zivildienst im BZE


Die BZE AG bietet rund ums Jahr Zivildienstein­ sätze in den Bereichen Pflege und Betreuung, Hauswirtschaft, Immobilien und KiTa mit über acht verschiedenen Stellenbeschrieben in bei­ den Betagtenzentren an. Momentan sind sechs Zivildienstleistende im Einsatz, bis zu 14 Zivis könnte die BZE AG gleichzeitig anstellen. Unter www.ezivi.admin.ch sind alle Einsatz­ plätze der BZE AG zu finden. Das HR freut sich jederzeit über Bewerbungen von Zivildienst­ leistenden.

Bewerbungen mit CV und Foto an: hr-abteilung@bzeag.ch

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie Ihn mit Freunden: