85-Jahr-Jubiläum

Winterhilfe Emmen hilft, wo es Hilfe baucht


Ursprünglich unterstützte die Winterhilfe Emmen Leute, die in der Winterzeit Kleider brauchten, sich diese aber nicht leisten konnten. Heuer feiert die Winterhilfe Emmen ihr 85-Jahr-Jubiläum und setzt sich ganzjährig für Emmerinnen und Emmer ein, die finanzielle Unterstützung benötigen. Welche Hilfeleistungen dies genau sind und wieso die Winterhilfe Emmen so wichtig ist, erzählt Gemeinderat Thomas Lehmann im Interview.

Autorin: Sina Staubli

Thomas Lehmann (links) und Jürgen Feigel besprechen die Gesuche gemeinsam. Sie prüfen den angegebenen Grund genau. Danach ist es ein Abwägen, ob sie die Angaben des Gesuchstellers teilen, nachvollziehen können und darin eine Bedürftigkeit sehen. (Bild: sst)

Da einige der grösseren Luzerner Gemeinden eine eigene Ortsstelle führen, ist die Winterhilfe Emmen als Zweig der Winterhilfe Luzern organisiert. Innerhalb der Gemeinde Emmen bearbeiten Gemeinderat Thomas Lehmann sowie der Leiter Bereich Gesellschaft Jürgen Feigel die Gesuche.

Thomas Lehmann, wieso ist es wichtig, dass es die Winterhilfe Emmen gibt?

Auch in einer Wohlstandsgesellschaft gibt es Leute, die zwischen Stuhl und Bank fallen. Der Anteil an Working Poor steigt. Damit sind Leute gemeint, die zwar eine Arbeit haben, deren Einkommen aber nicht reicht, um die Aufwendungen des täglichen Bedarfs zu decken. Für diese Menschen braucht es Unterstützung, denn sie fallen oftmals gerade knapp nicht in die Sozialhilfe. Dies können beispielsweise kinderreiche Familien in knappen finanziellen Verhältnissen sein.

In welcher Form unterstützt die Winterhilfe Emmen?

Die Unterstützung ist sehr unterschiedlich, wobei nie Geld direkt an den Gesuchsteller fliesst. Einzelhilfen bestehen stattdessen in der Übernahme von Rechnungen, der Abgabe von Gutscheinen oder in Beratungsgesprächen. Deshalb beinhalten die Gesuche jeweils einen konkreten Wunsch. Dieser kann sein: Einkaufsgutscheine, Aus- und Weiterbildung, Freizeitaktivitäten für Kinder, Gesundheitskosten, Schulausrüstung, Winterkleider, Einrichtungsgegenstände, Mietkosten. Zusätzlich bietet die Bettenhilfe zu sehr günstigen Konditionen Betten, Duvets, Matratzen oder sonstige Wohnungseinrichtungen an.

Wie nehmen bedürftige Emmerinnen und Emmer Kontakt mit der Winterhilfe Emmen auf?

Mittels Unterstützungsgesuch (vgl. Kasten). Nicht immer erreichen uns Gesuche allerdings direkt von den Betroffenen. Denn ein Gesuch zu stellen, braucht eine gewisse Überwindung. Man muss offenbaren, dass es einem nicht so gut geht. Aus diesem Grund erreichen uns Gesuche oft über Organisationen, wie beispielsweise die Berufsbeistandschaft, kirchliche Organisationen, die Jugend- und Familienberatung oder die sozialen Dienste.

«Auch in einer Wohlstandsgesellschaft gibt es Leute, die zwischen Stuhl und Bank fallen. Für diese Menschen braucht es Unterstützung, denn sie fallen oftmals gerade knapp nicht in die Sozialhilfe.»


Thomas Lehmann, Gemeinderat

Wie finanziert sich die Winterhilfe Emmen?

Über die Wintermonate sammeln wir Spenden, wozu wir jeweils mit einem Flyer in der November-Ausgabe der Emmenmail aufrufen. Zusätzlich freuen wir uns über weitere Einnahmen, zum Beispiel aus Zuwendungen bei Todesfällen oder Erbschaften.

Welche Ziele hat sich der Verein Winterhilfe Emmen gesetzt?

Unser Ziel ist es weiterhin, möglichst unkompliziert Hilfe zu leisten. Bei der Sozialhilfe gibt es sehr viele rechtliche Bestimmungen. Bei uns aber sollen Menschen mit einem Problem unbürokratisch Gehör finden, eine Mindestdokumentation abgeben und Hilfe ohne grossen administrativen Aufwand erhalten. Natürlich werden sämtliche Gesuche sorgfältig geprüft und müssen bestimmte Auflagen erfüllen. So beträgt etwa der Maximalbetrag pro Jahr und Gesuch 1000 Franken. Auch die Nachhaltigkeit der Gelder ist uns ein grosses Anliegen. Es gibt Leute, die jedes Jahr wiederkommen. Kommt aber immer wieder das gleiche Gesuch, müssen wir dieses triagieren und den Gesuchsteller beispielsweise an eine Schuldenberatung weitervermitteln. Die Unterstützung durch die Winterhilfe soll zu einer nachhaltigen Lösung beitragen.

In welchen Momenten verspüren Sie besondere Dankbarkeit?

Es gibt manchmal Personen, die ein Kärtli senden und so Danke sagen. Sie schreiben oft, was sie mit unserer Hilfe verwirklichen konnten. Besonders berührend sind Zeichnungen mit einem «Herzlichen Dank» von Kindern. Auch schon haben Leute eine Tafel Schokolade vorbeigebracht – ebenfalls eine sehr schöne Geste. Und auch sonst ist es schön zu hören, wenn jemand endlich zum Zahnarzt konnte und nun keine Schmerzen mehr hat. Oder wenn jemand sein Velo in die Reparatur gebracht hat und nun wieder Velofahren kann. Kürzlich haben wir einer Familie Holz für ihre Heizung bezahlt, sodass sie im Winter warm haben.

Möchten Sie für die Winterhilfe Emmen spenden?

Informationen zur Winterhilfe Emmen und zum Spendenkonto finden Sie auf:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Freunden: